Ziele

Das Forschungszentrum für Bürgerschaftliches Engagement bildet ein zentrales Forschungsgebiet von Prof. Dr. Sebastian Braun. Es forscht, berät und gibt öffentliche Impulse zu Fragen des gesellschaftlichen Engagements von Individuen und Organisationen. Auf diese Weise fördert es den Wissenstransfer und Dialog zwischen Wissenschaft, Politik, Nonprofit-Organisationen, Unternehmen und staatlichen Einrichtungen.

Forschung

Beratung

Impulse

Durch theoriegeleitete empirische Grundlagenforschung werden zentrale Herausforderungen bürgerschaftlichen Engagements untersucht. Durch anwendungsorientierte Evaluationsforschung wird die Konzeption, Umsetzung und Effektivität praxisbezogenen Interventionsprogrammen wissenschaftlich begleitet.

Die Forschungsergebnisse leiten die Beratungstätigkeiten für Politik, staatliche Einrichtungen, Unternehmen und Nonprofit-Organisationen. Im Zentrum stehen dabei systemische Beratungskonzepte für Projekte und Programme.

Das Forschungszentrum gibt fachliche Impulse für die öffentlichen Diskussionen über bürgerschaftliches Engagement. Dafür werden wissenschaftliche Ergebnisse durch gezielte Medienarbeit publiziert. Mit Kongressen, Tagungen und Workshops wird das Thema öffentlichkeitswirksam präsentiert.

Bürgerschaftliches Engagement

Bürgerschaftliches Engagement thematisiert vielfältige Formen gesellschaftlicher Beteiligung und Mitwirkung von Individuen und Organisationen, die einen Bezug zu Demokratie und Gemeinwohl aufweisen. Es gilt als wichtige Ressource, um die Herausforderungen des sozialen, politischen, ökonomischen und ökologischen Wandels in nationalen und globalen Kontexten zu lösen.

 

Das Forschungszentrum in Bild und Ton

„Wir sind Humboldt“ – unter diesem Motto der Humboldt-Universität zu Berlin stellt Professor Braun das Forschungszentrum für Bürgerschaftliches Engagement mit seinen Arbeitsschwerpunkten vor.